Do

24

Dez

2015

Frohe Weihnachten!

Wir wünschen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr! 

 

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bei all denen, die unsere Stiftung unterstützt haben und so die Arbeit der Stiftung erst ermöglichen.

 

 Alle Gewinn-Nummern aus dem Benefiz-Adventskalender sind veröffentlicht. Gewinner haben noch bis zum 1. Februar 2016 die Möglichkeit sich bei uns zu melden und den Gewinn einzulösen.

Mi

09

Dez

2015

Benefiz-Adventskalender: Erste Preise sind an Gewinner übergeben

Seit dem 1. Dezember und bis zum 24. Dezember dürfen sich täglich mehrere Personen über einen ganz besonderen Gewinn freuen: Die ersten Türchen des Adventskalenders der FVR-Stiftung „Fußball hilft!“ sind mittlerweile geöffnet worden, die ersten Preise vergeben. 

Gewinner Gerd Czerwinski (links) mit Lars Maylandt, Geschäftsführer der FVR-Stiftung „Fußball hilft!“.
Gewinner Gerd Czerwinski (links) mit Lars Maylandt, Geschäftsführer der FVR-Stiftung „Fußball hilft!“.

Gerd Czerwinski aus Nassau war nun der erste Gewinner, der seinen Preis in der Geschäftsstelle des Fußballverbandes Rheinland abgeholt hat: Czerwinski freut sich über zwei VIP-Tickets für das Spiel der Frauenfußball-Bundesliga zwischen dem 1. FFC Frankfurt und dem 1. FC Köln am 28. Februar 2016.

Als eine der ersten Gewinnerinnen erhielt nun auch Tanja Flemming aus Koblenz, Co-Trainerin des Juniorinnen-Stützpunktes Rhein-Lahn, aus den Händen von Oliver Stephan, Vorstandsmitglied der Stiftung, ihren Preis, eine Sebamed-Präsentbox.

So erfahren Sie, ob Sie einen der Preis beim Adventskalender der FVR-Stiftung gewonnen haben:


Die individuelle Gewinn-Nummer befindet sich auf der Rückseite der Kalender oben rechts. Jeder verkaufte Kalender nimmt an der Verlosung teil und kann ein Mal gewinnen. Die Auslosung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges, aber selbstverständlich unter Teilnahme eines Notars. Die Gewinn-Nummern werden seit dem 1. Dezember 2015 tagesaktuell hier veröffentlicht.


Die Gewinner melden sich bei der FVR-Stiftung (info@fvr-stiftung.de oder 0261/135 220), um die Einlösung des Preises abzustimmen. Die Preise können nur gegen Vorlage des Kalenders mit der richtigen Losnummer ausgehändigt werden.


Mo

23

Nov

2015

Benefiz-Adventskalender

Die Gewinn-Zahlen sind tagesaktuell online!

Die Auflage des Benefiz-Adventskalenders unserer beträgt 4.000 Kalender.

 

Alle Kalender sind bereits verkauft worden.

 

Wir danken allen Käufern für die Unterstützung der Arbeit unserer Stiftung und drücken Ihnen die Daumen, dass Sie zu den glücklichen Gewinnern zählen. 

 

Ab dem 1. Dezember 2015 werden auf unserer Homepage täglich die Gewinn-Nummern veröffentlicht.

 

http://www.fvr-stiftung.de/kalender/

 

Do

12

Nov

2015

Die FVR-Stiftung trauert um Matthias Weber

Die FVR-Stiftung "Fußball hilft!" trauert um Matthias Weber, der am gestrigen Mittwoch in Folge eines häuslichen Unfalls kurz vor Vollendung seines 87. Lebensjahres verstorben ist. „Die Sportplätze waren 70 Jahre lang meine zweite Heimat“, sagte er selbst über seine Fußballbegeisterung. So war sein Leben geprägt durch den Fußball – und auch er prägte den Fußball im Rheinland wesentlich mit.

Wegen einer Verletzung an der Schulter musste er früh seine Spielerkarriere beenden, legte aber 1952 die Schiedsrichterprüfung ab. Ab 1956 und bis 1964 pfiff Spiele in der Oberliga, der damals höchsten Spielklasse. Danach zog er sich auf Verbandsebene zurück. Der Grund: Er wurde Ortsbürgermeister von Mehring – ein Amt, das er bis Anfang der 80er-Jahre ausübte. 


Dem Fußball blieb er jedoch erhalten: 1965 wurde er in die Regional-Spruchkammer berufen und 1970 als Beisitzer in die Verbandsspruchkammer des FVR. Hier war er bis zum 01. Juli 1980 tätig – an diesem Tag wurde er zum stellvertretenden Verbandsvorsitzenden des FVR gewählt. Stolze 21 Jahre lang füllte er dieses Amt mit Leben aus und prägte die Geschicke des Fußballverbandes Rheinland an entscheidender Stelle mit. 


Matthias Weber war mit Gründung der Stiftung im Jahr 2010, damals als Theo-Zwanziger-Stiftung, im Kuratorium und von 2012 bis 2013 im Stiftungsrat aktiv.


Ehrenmitglied des Fußballverbandes Rheinland wurde Matthias Weber aufgrund seiner herausragenden Verdienste im Jahr 2008 – aber das ist bei Weitem nicht die einzige Auszeichnung, die er für sein bemerkenswertes Engagement erfahren hat. Die Goldene Ehrennadel des Fußballverbandes Rheinland, des Fußball-Regionalverbandes Südwest und des Sportbundes Rheinland sowie die DFB-Verdienstnadel sind einige Beispiele, die die große Wertschätzung für Matthias Weber dokumentieren.


Die FVR-Stiftung wird Matthias Weber ein ehrendes Andenken bewahren. Wir verlieren mit ihm einen Freund, dem der Verband viel zu verdanken hat.


Unser Mitgefühl gilt allen Angehörigen.

Do

29

Okt

2015

Benefiz-Adventskalender

Mit dem Adventskalender der FVR-Stiftung tolle Preise gewinnen – und Menschen in Not helfen

v.l. Dirk Janotta, stellv. Stiftungsvorsitzender und Schatzmeister im FVR, und Walter Desch, Vorsitzender der Stiftung und Präsident des FVR, präsentieren den diesjährigen Benefiz-Adventskalender.
v.l. Dirk Janotta, stellv. Stiftungsvorsitzender und Schatzmeister im FVR, und Walter Desch, Vorsitzender der Stiftung und Präsident des FVR, präsentieren den diesjährigen Benefiz-Adventskalender.

Zwei Eintrittskarten für das Endspiel der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich, eine zehntägige Flugreise in die Türkei für zwei Personen, ein Nationalmannschaftstrikot mit Original-Unterschrift von Sami Khedira, ein Mini-Beamer oder auch ein Brötchen-Abo für ein ganzes Jahr: In diesem Jahr bietet die FVR-Stiftung „Fußball hilft!“ erstmals einen Adventskalender an. Der Kalender kostet 5,- Euro und hat eine Auflage von 4.000 Exemplaren.


Gewinner sind allerdings nicht nur jene, die sich über einen der insgesamt 130 Preise im Gesamtwert von mehr als 18.000,- Euro freuen dürfen. Gewinner sind insbesondere Menschen, denen es nicht gut geht: „Wir wollen mit den erlösten Geldern Not lindern, Menschen in schwierigen Situationen begleiten. Der Erlös wird zu 100 Prozent zur Verwirklichung der Stiftungszwecke eingesetzt, aber insbesondere die Möglichkeit zur Hilfe in Notfällen steht im Vordergrund“, sagt Walter Desch, Vorsitzender der FVR-Stiftung und Präsident des Fußballverbandes Rheinland. „Zwar erhält die Stiftung hier und da Zuschüsse, die sind aber meist zweckgebunden. So können wir durch den Kalender Erlöse erzielen, die wir gezielt für Menschen in Not einsetzen können und werden.“


Die Bandbreite der Preise ist groß, es ist wahrlich für jeden etwas dabei: für Fußballfreunde und Motorsportanhänger, für Kulturinteressierte und für Menschen, die gern reisen, für Jung und Alt. Ein ideales Geschenk für ehrenamtliche Mitarbeiter in einem Verein, für die Familie, für Freunde – verbunden mit der Unterstützung notleidender Menschen. 


Infos zum Verkauf:

Die Kalender können von Dienstag, 3. November, bis Dienstag, 24. November, über die Vorsitzenden der Fußballkreise oder in der Geschäftsstelle des Fußballverbandes Rheinland (0261/135 220) zum Preis von je 5,- Euro bezogen werden. 


Und so geht’s: Die individuelle Gewinn-Nummer befindet sich auf der Rückseite der Kalender oben rechts. Jeder verkaufte Kalender nimmt an der Verlosung teil und kann ein Mal gewinnen. Die Auslosung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges, aber selbstverständlich unter Teilnahme eines Notars. Die Gewinn-Nummern werden ab dem 1. Dezember 2015 tagesaktuell auf den Internetseiten der Stiftung unter www.fvr-stiftung.de und des Fußballverbandes Rheinland unter www.fv-rheinland.de veröffentlicht. 


Die Gewinner melden sich bei der FVR-Stiftung (info@fvr-stiftung.de oder 0261/135 220), um die Einlösung des Preises abzustimmen. Die Preise können nur gegen Vorlage des Kalenders mit der richtigen Losnummer ausgehändigt werden. 


Weitere Informationen zum Kalender finden Sie unter www.fvr-stiftung.de/kalender.


Mo

19

Okt

2015

Benefizfußballspiel des TuS Ellern

FVR-Stiftung spendet für Thomas Schönborn

v.l. Dietmar Tuldi (1. Beigeordneter Rhein-Hunsrück-Kreis), Walter Desch (Vorsitzender "Fußball hilft!"), Thomas Schönborn, Herbert Wirzius (Vorsitzender der Soonwaldstiftung), Hans-Josef Bracht (parlamentarischer Geschäftsführer der CDU im Landtag)
v.l. Dietmar Tuldi (1. Beigeordneter Rhein-Hunsrück-Kreis), Walter Desch (Vorsitzender "Fußball hilft!"), Thomas Schönborn, Herbert Wirzius (Vorsitzender der Soonwaldstiftung), Hans-Josef Bracht (parlamentarischer Geschäftsführer der CDU im Landtag)


Thomas Schönborn war aktiver Spieler in der Fußballmannschaft von TuS Ellern - bis März 2015, als er einen schweren Motorradunfall hatte. Seit dem Zeitpunkt ist er vom Brustwirbel an abwärts gelähmt. 

Am Samstag, 10. Oktober, richtete der TuS Ellern ein Benefizspiel zugunsten Thomas Schönborns aus. Und auch die Stiftung des Fußballverbandes Rheinland „Fußball hilft!“ unterstützt Thomas Schönborn: Walter Desch, Präsident des Fußballverbandes Rheinland und Vorsitzender der Stiftung „Fußball hilft!“, war im Rahmen des Benefizspiels vor Ort und überreichte Schönborn einen Scheck der FVR-Stiftung in Höhe von 300 €.

Do

17

Sep

2015

Unterstützung beim Bau von Mini-Spielfeldern im FV Rheinland

Hier (www.fvr-stiftung.de/mini-spielfeld) gibt es alle wichtigen Informationen bezüglich der Unterstützung beim Bau von Mini-Spielfeldern. 2016 können 5 Mini-Spielfelder mit jeweils bis zu 20.000 € unterstützt werden. 

Auch in den Folgejahren 2017 und 2018 werden jeweils 5 Spielfelder bezuschusst. 

Di

15

Sep

2015

Großzügige private Spende ermöglicht Bau neuer Mini-Spielfelder im Fußballverband Rheinland

Dr. Tino Wagner, Jürgen Kohler, Frank Gotthardt und Walter Desch (v.l.n.r.) anlässlich der Vereinbarung zum Sponsoring von Mini-Spielfeldern durch Frank Gotthardt sowie die mps public solutions gmbh
Dr. Tino Wagner, Jürgen Kohler, Frank Gotthardt und Walter Desch (v.l.n.r.) anlässlich der Vereinbarung zum Sponsoring von Mini-Spielfeldern durch Frank Gotthardt sowie die mps public solutions gmbh

Frank Gotthardt und mps unterstützen den Fußballverband Rheinland e.V. sowie dessen Stiftung „Fußball hilft!“

 

Vom Publikum wurde er "Jürgen Kohler – Fußballgott“ gerufen. am heutigen Dienstag war der Fußballweltmeister von 1990 zu Gast in Koblenz. Anlass waren die feierliche Übergabe der Spende von Frank Gotthardt an die Stiftung des Fußballverbandes Rheinland, „Fußball hilft!“, und die Unterzeichnung einer Sponsoring-Vereinbarung zwischen der mps public solutions gmbh (mps) und dem Fußballverband Rheinland e.V.. Die Spende und das Sponsoring ermöglichen den Bau von neuen Mini-Spielfeldern im Gebiet des Fußballverbandes Rheinland.

„Bewegung ist einer der wichtigsten Faktoren für eine gesunde Entwicklung von Kindern. Es liegt in unserer Verantwortung, ihnen die nötigen Rahmenbedingungen hierfür zu schaffen“, engagiert sich Frank Gotthardt für die nächste Generation. Nicht nur beruflich setzt sich der erfolgreiche Unternehmer für die Gesundheit ein. Auch privat fördert Frank Gotthardt immer wieder Projekte und Organisationen in diesem Umfeld, wie z.B. die deutsche Knochenmarkspende oder regionale Sportvereine. Jüngst hat er dem FVR zugesagt, den Bau von Mini-Spielfeldern zu fördern. Das ihm gehörige Unternehmen mps unterstützt die Spende durch ein Sponsoring.


Vereine können sich ab sofort um finanzielle Mittel bewerben


Über die Stiftung des FVR „Fußball hilft!“ werden in den kommenden drei Jahren jeweils fünf Bauvorhaben von Vereinen zur Errichtung eines Mini-Spielfeldes finanziell unterstützt. Jeder Verein kann einen Zuschuss von bis zu 20.000 € erhalten. Daneben ist eine Kofinanzierung des Landes RLP im Rahmen des Bolzplatzprogramms oder des Sportbundes Rheinland möglich. „Der Fußballverband Rheinland setzt sich dafür ein, schon die Jüngsten an den Fußballsport heranzuführen. Wir sind überaus dankbar für Spenden solcher Größenordnung wie jene von Frank Gotthardt, ohne die viele Aktionen nicht möglich wären“, sagt Walter Desch, Präsident des FVR.

 

Das fundamentlose Spielfeld ist mit einem verfüllten Kunstrasen ausgelegt und standardmäßig mit Banden, Toren und Ballfangnetzen hinter den Toren ausgestattet. Das Spielfeld wird in den Standardgrößen 20x13m, 30x15m und 40x20m angeboten. Individualisierungen wie Größenanpassungen und Erweiterungen (Rundum-Ballfangnetz, Flutlicht etc.) sind möglich.

Vereine, die Interesse an einem Mini-Spielfeld haben, bewerben sich bis zum 30. November 2015 beim Fußballverband Rheinland. Welche Inhalte die Bewerbung enthalten muss, ist hier beschrieben. Der Bau der Spielfelder startet ab März 2016. Vielleicht dürfen wir Jürgen Kohler bei einer der Spielfeld-Einweihungen erneut beim Kicken bestaunen.

Do

10

Sep

2015

Alte Fußballfreunde trafen sich in Hatzenport

Die "Alten Fußballfreunde" des Fußballverbandes Rheinland trafen sich am vergangenen Dienstag im Winzerhof Gietzen in Hatzenport. Der Austausch mit alten Weggefährten stand im Mittelpunkt. Auch das aktuelle Geschehen spielte eine Rolle beim Quiz des FVR. Eine Tombola brachte nicht nur Freude bei den Gewinnern. Der Erlös kam unserer Stiftung zugute.

 

Herzlichen Dank!

Mo

07

Sep

2015

FVR-Stiftung präsentiert sich beim Landesehrenamtstag in Trier

Walter Desch, Vorsitzender der Stiftung "Fußball hilft!" und Präsident des Fußballverbandes Rheinland, informierte Ministerpräsidentin Malu Dreyer über die Aktivitäten der Stiftung "Fußball hilft!"
Walter Desch, Vorsitzender der Stiftung "Fußball hilft!" und Präsident des Fußballverbandes Rheinland, informierte Ministerpräsidentin Malu Dreyer über die Aktivitäten der Stiftung "Fußball hilft!"

Keine Frage. Beim Landesehrenamtstag darf auch der Fußball nicht fehlen – gerade im Fußball und im Sport allgemein engagiert sich eine Vielzahl an Ehrenamtlern. Und so informierten der Fußballverband Rheinland und seine Stiftung „Fußball hilft!“ am vergangenen Sonntag direkt an der Porta Nigra in Trier über ihre vielen Aktivitäten rund um den Fußball. Insgesamt präsentierten rund 70 Initiativen auf dem „Markt der Möglichkeiten“ ihr Engagement. Die vielen Besucher konnten sich am Stand des FVR aber nicht nur informieren, sie konnten auch fußballerisch aktiv werden. Beim Torwandschießen hatten alle Teilnehmer den Hauptpreis im Visier: ein Trikot der Weltmeistermannschaft mit Original-Unterschriften, gestiftet vom Deutschen Fußball-Bund. Gleich mehrere Teilnehmer trafen viermal, sodass am Ende das Los entscheiden musste. Gleichwohl unterstützen alle Gäste die Stiftung mit einer Spende.

 

Walter Desch, Präsident des Fußballverbandes Rheinland und Vorsitzender der Stiftung, hatte aber auch noch eine ganz besondere Überraschung im Gepäck. Der WM-Pokal, der von der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im vergangenen Jahr in Brasilien gewonnen werden konnte, wurde den vielen Besuchern präsentiert. In den letzten Monaten tourte der Pokal bereits durch ganz Deutschland und war bei über 50 Vereinen im Rahmen der „Ehrenrunde“ zu Gast. „Ohne das Ehrenamt könnte der Pokal jetzt nicht hier stehen. Der Dank des Deutschen Fußball-Bundes geht an alle engagierten Ehrenamtler an der Basis", sagte Walter Desch. 

Bilder: FVR u. Staatskanzlei RLP/Tittel

Sa

06

Jun

2015

Die FVR-Stiftung gratuliert dem Stifter Dr. Theo Zwanziger zum 70. Geburtstag

Am heutigen 6. Juni wird Dr. Theo Zwanziger, der Stifter von Fußball hilft! - der Stiftung des Fußballverbandes Rheinland, 70 Jahre alt. Die FVR-Stiftung ist im Jahr 2013 aus der Theo-Zwanziger-Stiftung hervorgegangen.


Wir gratulieren Dr. Theo Zwanziger herzlich zu seinem Geburtstag und wünschen ihm alles Gute, viel Freude und vor allem Gesundheit!


Fr

29

Mai

2015

Tolle Stimmung in Elkenroth

Am Pfingstmontag veranstaltete die Stiftung "Fußball hilft!" gemeinsam mit der MSG aus Elkenroth ein Fußball-Kleinfeldturnier für D-,C- B-Juniorinnen und Frauenteams. Gefolgt sind der Einladung in den Westerwald 17 Mannschaften.

Am Vormittag traten die D- und C-Juniorinnen an. Gespielt wurde jeweils eine Doppelrunde in der JSG Koblenz/Immendorf das Feld der D-Juniorinnen gewinnen konnte und die TuS Fischbacher Hütte bei den C-Juniorinnen die Oberhand behielt.

Nach der Siegerehrung vom Vormittag, durchgeführt vom Stiftungsvorsitzenden Walter Desch und Christoph Lauer von der MSG Elkenroth, sorgte eine Bauchtanzgruppe aus Betzdorf für gute Stimmung. Anschließend war die Freude bei alle Gästen groß, dass Colin Bell, Trainer des 1. FFC Frankfurt und amtierender Championsleague-Sieger der Frauen, dem Turnier in Elkenroth einen Besuch abstattete. 

Christoph Lauer und Lars Maylandt nutzten die Gelegenheit für ein kurzweiliges Interview mit ihm. 

Am Nachmittag traten dann die B-Juniorinnen und Frauenteams an. Souverän konnte das Team aus dem Nachbarverband Westfalen vom SV Fortuna Freudenberg die Konkurrenz der B-Juniorinnen für sich entscheiden. Der Gastgeber aus Elkenroth, die FSG Elkenroth/Gebhardshain entschied das Turnier der Frauen für sich und behielt damit einen Pokal in Elkenroth. 

Ergebnisse

Ergebnisse D-Juniorinnen
D-Juniorinnen 4er doppelt_abschluß.pdf
Adobe Acrobat Dokument 43.0 KB
Ergebnisse C-Juniorinnen
C-Juniorinnen 4er doppelt_abschluß.pdf
Adobe Acrobat Dokument 43.0 KB
Ergebnisse B-Juniorinnen
B-Juniorinnen 4er doppelt_abschluß.pdf
Adobe Acrobat Dokument 43.0 KB
Ergebnisse Frauen
Frauen_abschluß.pdf
Adobe Acrobat Dokument 41.6 KB

Mi

01

Apr

2015

„1:0 für ein Willkommen“ - DFB-Stiftung Egidius Braun, Nationalmannschaft und Bundesregierung stellen 600.000 Euro für Flüchtlinge zur Verfügung

Hennef, 19. März 2015 - „Wenn die Not ist groß, die Hilf‘ ist nah.“ Wieder einmal hat der Fußball bewiesen, dass er, gemäß des Leitmotives von DFB-Ehrenpräsident Egidius Braun, „mehr ist als ein 1:0“.

Die nach Braun benannte DFB-Stiftung fördert mit ihrer neuen Initiative ‚1:0 für ein Willkommen‘ Fußballvereine, die sich speziell für Flüchtlinge engagieren, beispielsweise Ideen zur Integration von Flüchtlingskindern entwickeln und konkrete Hilfsmaßnahmen ergriffen haben. DFB-Schatzmeister Reinhard Grindel, der auch die Finanzen der Stiftung verantwortet, erklärt: „75.000 Euro werden 2015 von der Stiftung finanziert; 75.000 Euro steuert die Nationalmannschaft aus ihrem Prämientopf bei. Für 2016 gilt das Gleiche. Das ist eine tolle Geste der Mannschaft, die wieder einmal eindrucksvoll zeigt, dass sich das Team seiner sozialen Verantwortung bewusst ist.“

 

Auch die Bundesregierung ist in den nächsten beiden Jahren mit jeweils 150.000 Euro dabei. Staatsministerin Aydan Özoğuz, die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, betont: „Mehr Menschen fliehen zu uns, weil Krieg, Gewalt und Verfolgung in der Welt nicht enden wollen. Die Menschen haben unvorstellbares Leid erlebt und brauchen unseren Schutz. Und sie brauchen Unterstützung im Alltag und Kontakt zu den neuen Nachbarn. Zahlreiche ehrenamtliche Initiativen bemühen sich, den Flüchtlingen das Ankommen in Deutschland zu erleichtern und einen ersten Kontakt zur Aufnahmegesellschaft herzustellen. Auch die Fußballvereine helfen: Sie organisieren Solidaritätsturniere, Kleiderbörsen und offene Fußballangebote und tragen so zur Integration der Flüchtlinge bei. Dafür bin ich den Vereinen sehr dankbar! Und deshalb fördere ich das Projekt ‚1:0 für ein Willkommen‘.“

 

Gemeinsam mit dem Arbeitsstab der Beauftragten wurden viele Ideen entwickelt, die zu einer Starthilfe von 500 Euro für je 600 Vereine in diesem und dem nächsten Jahr führen können. Als Beispiele, die natürlich durch neue und frische Ideen ergänzt werden können, werden vorgeschlagen: Ein Spielangebot auf dem Vereinsgelände ohne Mitglied zu sein, die Verabredung einer speziellen Schulpartnerschaft, eine kostenfreie Mitgliedschaft im Verein, die Bereitstellung von Trainingstextilien, ein Engagement in Gemeinschaftsunterkünften, die Begleitung bei Behördengängen, die Organisation von Fahrdiensten aus den Unterkünften zum jeweiligen Verein oder Besuche in Übergangswohnheimen.

 

DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg, im Verband zuständig für Sozial- und Gesellschaftspolitik sowie geschäftsführender Vorsitzender der DFB-Stiftung Egidius Braun, erläutert: „Seit ihrer Errichtung hat unsere Stiftung bewiesen, dass sie ein Herz für Menschen in Not hat. Die Hilfe für verfolgte Menschen ist ausdrücklicher Satzungszweck.“ Gehlenborg führt weiter aus: „Angesichts der neuen Herausforderung, die auf die Welt, Europa und Deutschland zugerollt gekommen ist, können und wollen wir nicht abseits stehen, wenn es darum geht, Flüchtlinge in unserer Gesellschaft willkommen zu heißen. Zahlreiche gelungene Beispiele aus der ‚Fußballfamilie‘ haben uns zu unserem Engagement ermutigt. Wir wollen den engagierten Klubs beim Helfen helfen.“

 

Die Fördermittel können formlos bei der Stiftungsgeschäftsstelle in Hennef beantragt werden. Über die Vergabe der Mittel entscheiden die zuständigen Stiftungsgremien. Stiftungs-Geschäftsführer Wolfgang Watzke: „Wir werden bei der Prüfung der Anträge auch auf die bewährten Strukturen der DFB-Landesverbände zurückgreifen.“ Die wissen auch schon, wie viele Fußballvereine jeweils bedacht werden. Dafür gibt es ein Modell, das sich am sogenannten „Königsteiner Schlüssel“, nach dem die Flüchtlinge auf die Bundesländer verteilt werden, orientiert. Watzke unterstreicht: „Wir sind uns bewusst, welche Symbolkraft der Fußball hat. Vor allem wissen wir, wie wichtig das Mannschaftsgefühl, das Wissen, dazu zu gehören, für Kinder ist. Wir wissen auch, dass der Fußball eine ‚Sprache‘ ist, die jede Sprachbarriere leicht überwindet. Deshalb hoffen wir, dass hier ein Stein ins Wasser geworfen wird, der viele Kreise zieht. ‚1:0 für ein Willkommen‘ kann eine treffliche Metapher auch für andere Aktivitäten werden, die sich an neu zu uns gekommene Menschen richten, die in Deutschland Schutz und Heimat suchen.“

 

Begleitend zu dieser Initiative geben der DFB und die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration die Broschüre „Willkommen im Verein. Fußball mit Flüchtlingen“ heraus, die konkrete Tipps und Hinweise für die Vereinsarbeit mit Flüchtlingen enthält.

 

Kontaktadresse:

DFB-Stiftung Egidius Braun

Tobias Wrzesinski

Stv. Geschäftsführer

Sövener Straße 50

53773 Hennef

Tel. 02242 - 918 85 0

Fax 02242 - 918 85 21

Mobil 0152 - 289 17 104

E-Mail twr@sepp-herberger.de

www.egidius-braun.de

Fr

20

Mär

2015

4. Kleinfeldturnier für Mädchen- & Frauenteams

Pfingstmontag, 25. Mai 2015 in Elkenroth im Westerwald

Die Stiftung des Fußballverbandes Rheinland „Fußball hilft!“ veranstaltet gemeinsam mit der FSG/MSG Elkenroth/Gebhardshain/Weitefeld/Langenbach ein Kleinfeldturnier für Mädchen- und Frauenmannschaften des Fußballverbandes Rheinland. 

  

Die Stiftung „Fußball hilft!“ ist aus der Theo- Zwanziger-Stiftung entstanden und setzt das in 2012 neu veranstaltete Kleinfeldturnier mit dem TuS Reil in diesem Jahr erstmalig in Elkenroth/Ww. mit der FSG/MSG fort. 

 

Gespielt wird mit 7er-Mannschaften in den Altersklassen D-, C-, B-Juniorinnen und Frauen nach den Bestimmungen des Fußballverbandes Rheinland.

 

Weitere Informationen sind in der Ausschreibung  (zum Download) zu finden.

 

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

Ausschreibung zum 4. Kleinfeldturnier der FVR-Stiftung
Ausschreibung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 259.0 KB

Mo

26

Jan

2015

FVR-Stiftung zeichnet erstmals Preisträger im Rahmen des Tag des Ehrenamts aus

Feiertag in der Sportschule Oberwerth des Fußballverbandes Rheinland: Im Rahmen des Tags des Ehrenamts wurden die Ehrenamtspreisträger aus den Kreisen ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde Josef Hens mit den Anton-Martini-Preis geehrt (siehe eigener Bericht) sowie Suna Kiefer und Andreas Ludes mit dem Preis der FVR-Stiftung „Fußball hilft!“. 

„Heute ist im Grunde der wichtigste Tag im Fußballverband Rheinland“, sagte Präsident Walter Desch. „Denn das Wichtigste ist, dass es Menschen gibt, die in den Vereinen an der Basis ehrenamtlich etwas tun, das dem Fußball hilft. Und einige dieser Menschen möchten wir heute auszeichnen.“ Sieben der neun Preisträger erhielten eine DFB-Urkunde sowie einen DFB-Chronografen – zwei der Ehrenamtler waren verhindert und werden zeitnah geehrt.

„Der Fußballverband Rheinland lebt das Ehrenamt in vorbildlicher Art und Weise vor“, sagte Innenminister Roger Lewentz. „Und wir müssen das Ehrenamt mit aller Macht stärken.“ Das sah auch Karin Augustin, Präsidenten des Landessportbundes Rheinland-Pfalz, so: „Wir müssen dafür sorgen, dass sich junge Menschen ehrenamtlich engagieren. Allerdings wird das Ehrenamt in Zukunft vielleicht etwas anders aufgestellt sein, mehr als Projektarbeit.“


Mit einem erstmals verliehenen Preis wurden zudem zwei Personen bedacht, die sich ebenfalls im Fußball hervorgetan haben. Suna Kiefer und Andreas Ludes wurden mit dem Preis der aus der Theo-Zwanziger-Stiftung hervorgegangenen FVR-Stiftung „Fußball hilft!“ geehrt. Die 17-jährige Förderschülerin Suna Kiefer aus Bernkastel-Kues engagierte sich bei einem Turnier in bemerkenswerter Art und Weise nicht in ihrer eigenen, sondern in einer schwächeren Mannschaft. Andreas Ludes organisiert und leitet im Calvarienberg-Gymnasium in Bad Neuenahr seit 16 Jahren Mädchenfußball-AGs und war im Jahr 2006 mitverantwortlich, dass das Gymnasium den Status „DFB-Eliteschule“ erhielt.

Text: Fußballverband Rheinland

Mo

26

Jan

2015

Josef Hens mit Anton-Martini-Preis ausgezeichnet

v.l.: FVR-Präsident Walter Desch, Laudator Karl Schmidt, Helga Hens, Josef Hens und Innenminister Roger Lewentz                        |                  Foto: P. Seydel
v.l.: FVR-Präsident Walter Desch, Laudator Karl Schmidt, Helga Hens, Josef Hens und Innenminister Roger Lewentz | Foto: P. Seydel

Große Auszeichnung für den langjährigen 1. Vizepräsidenten des Fußballverbandes Rheinland und Schatzmeister der FVR-Stiftung, Josef Hens:

Der Koblenzer wurde im Rahmen des Tags des Ehrenamts in der Sportschule Oberwerth mit dem Anton-Martini-Preis geehrt. Der Preis wird durch den Fußballverband Rheinland an Persönlichkeiten verliehen, deren Vita von großem sozialen Bewusstsein geprägt ist. Nach Horst Lachmund, Hans-Peter-Schössler und Schwester Dr. Lea Ackermann ist Josef Hens erst der vierte Träger des 2001 ins Leben gerufenen Preises.


„Josef Hens hatte so viele Ehrenämter inne, das ist in nur einem Leben eigentlich gar nicht durchführbar“, sagte Karl Schmidt, früherer DFB-Vizepräsident und ehemaliger Vorsitzender der Ehrenamtskommission im DFB, in seiner Laudatio. „Er war und ist ein sehr hilfsbereiter Mensch und hat diese Ehrung mehr als verdient.“ Hens wiederum betonte, dass diese Auszeichnung nicht ihm allein gelte. „Den vielen Freunden, die meinen Weg begleitet haben, gebührt dieser Preis gleichermaßen“, meinte Hens, der sich seit nunmehr 58 Jahren ehrenamtlich im und für den Fußball engagiert und dafür vielfach ausgezeichnet wurde – nun auch mit den Anton-Martini-Preis des Fußballverbandes Rheinland.

Fr

09

Jan

2015

„Fußball hilft!“ bei Neujahrempfang der CDU Rhein-Hunsrück vorgestellt

v.l. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner, CDU Kreisvorsitzender Rhein-Hunsrück Hans-Josef Bracht und Stiftungsvorsitzender und FVR-Präsident Walter Desch (Foto: L. Maylandt)
v.l. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner, CDU Kreisvorsitzender Rhein-Hunsrück Hans-Josef Bracht und Stiftungsvorsitzender und FVR-Präsident Walter Desch (Foto: L. Maylandt)

Prominente Gäste beim Neujahrsempfang der CDU Rhein-Hunsrück in Rheinböllen: Der Kreisvorsitzende Hans-Josef Bracht konnte mit der stellvertretenden CDU-Bundesvorsitzenden Julia Klöckner und DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zwei hochkarätige Ehrengäste begrüßen, die in einer Talkrunde – moderiert durch den Stadionsprecher von Mainz 05, Klaus Hafner – nicht nur einen Rückblick auf den Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr warfen, sondern auch die Bedeutung des Fußballs als Motor für Integration und soziale Werte hervorhoben.

Darüber hinaus wurde die Stiftung des Fußballverbandes Rheinland „Fußball hilft!“ im Rahmen der Talkrunde durch den Stiftungsvorsitzenden und Präsidenten des Fußballverbandes Rheinland, Walter Desch, vorgestellt. So engagiert sich die FVR-Stiftung vor allem bei der Förderung internationaler Begegnungen junger Menschen sowie für den Frauen- und Mädchenfußballs und der Kunst in Zusammenhang mit Fußball. Im Foyer des Kulturhauses in Rheinböllen konnten sich die Besucher ein Bild von der Stiftungsarbeit machen. Und Hans-Josef Bracht rief die Gäste auf, die Arbeit der Stiftung mit einer Spende zu unterstützen – mit Erfolg: An dieser Stelle dankt die Stiftung des Fußballverbandes Rheinland Hans-Josef Bracht und allen Spendern herzlich für die Unterstützung von 1.695 € an diesem Abend!

Di

06

Jan

2015

Neue Bankverbindung

Wir weisen darauf hin, dass unsere Stiftung ab sofort eine neue Bankverbindung hat.

Diese lautet: 


Fußball hilft! - Die Stiftung des Fußballverbandes Rheinland

Konto: 502227600
BLZ: 570 909 00

IBAN: DE30 5709 0900 0502 2276 00

BIC: GENODEF1P12
PSD Bank Koblenz


SPENDEN

Fußball hilft! - Die Stiftung des Fußballverbandes Rheinland

Konto: 502227600
BLZ: 570 909 00

IBAN: 

DE30 5709 0900 0502 2276 00

BIC: GENODEF1P12
PSD Bank Koblenz